13. Juli 2022 | Allgemein

7 Courage-Faktoren für couragiertes Führen

Führende haben es nicht nur mit High Potentials zu tun, die motiviert und eigenverantwortlich komplexe Veränderungen und Projekte initiieren und umsetzen, sondern auch mit vielen Middle und Low Performern, die ohne emotionale Bindung Dienst nach Vorschrift schieben.  Dirk Zupancic stellt in seinem Buch  Stärken entfesseln! sein Konzept des couragierten Führens vor: Im Mittelpunkt steht die Couragierte Führungspersönlichkeit, die mit Mut, Haltung und Stil herausfordernde Führungssituationen anpackt, um das Potenzial aller Mitarbeitenden auszuschöpfen und alle Menschen, für die sie Verantwortung trägt, zu Höchstleistungen zu führen.

7 Courage-Faktoren machen eine Couragierte Führungspersönlichkeit aus

Einer der wichtigsten Bausteine auf dem Weg zur Couragierten Führungspersönlichkeit ist die Courage als Kernkompetenz. In diesem Kontext bedeutet Courage sehr viel mehr als nur eine mutige Haltung. Es gibt sieben Courage-Faktoren, die beschreiben, was Courage ist:

Courage-Faktor 1: Mut

Courage-Faktor 1 Mut

Eine Führungspersönlichkeit gewährt und zahlt ihren Mitarbeitenden mutig und gern einen Vertrauensvorschuss und kalkuliert dabei ein, dass dieses Vertrauen vielleicht enttäuscht werden könnte. Eine Couragierte Führungspersönlichkeit ist der festen Überzeugung: Mut besiegt Angst. Courage bedeutet, die Angst vor Rückschlägen und Enttäuschungen zu überwinden. Es bedeutet mutig in die Zukunft zu schauen und dabei für die eigene Position einzustehen und zu streiten. Gleichzeitig schreckt sie auch nicht davor zurück, gegen die Mehrheitsmeinung aufzustehen und ihre Ansicht zu vertreten.

Courage-Faktor 2: Konstruktiver Umgang mit der VUCA-Welt

Courage-Faktor 2 VUCA

Sie gehört zum Standardrepertoire moderner Führungskräfte: die Haltung, die sie zur VUCA-Welt einnehmen. Das Akronym VUCA steht bekanntermaßen für Volatility (Volatilität, das heißt unbeständige Schwankungen), Uncertainty (Unsicherheit), Complexity (Komplexität) und Ambiguity (Mehrdeutigkeit). Damit wird die umfassende Dynamik beschrieben, in der heute Führung in Unternehmen stattfindet. Eine Couragierte Führungspersönlichkeit lässt sich von den apokalyptischen Todesreitern der digitalen Neuzeit nicht ins Bockshorn jagen und in einen Zustand der Lähmung, Blockade und des Stillstands versetzen. Vielmehr reagiert sie mit Neugier und Interesse auf die VUCA-Herausforderungen und überlegt, wie es ihr mithilfe der erforderlichen Anpassungs- und Veränderungsmaßnahmen gelingen kann, die neuen Aufgaben zu meistern. Eine zukunftsorientierte und optimistische Attitüde hilft gewiss auch Ihnen, in unsicheren Zeiten selbstbewusst(er) zu agieren.

Courage-Faktor 3: Energie, Gestaltungskraft und Willensstärke

Courage-Faktor 3 Energie

Auf die dynamische und veränderungsfordernde VUCA-Welt antworten viele Führungskräfte mit Risikoaversität und Ambitionslosigkeit. Getreu nach dem Motto: „Wer sich nicht bewegt, kann auch keine Fehler machen.“ Eine Couragierte Führungspersönlichkeit setzt sich zur Wehr und geht notfalls lieber mit wehenden Fahnen unter als kampflos aufzugeben.

Zu einer erfolgreichen Führungsarbeit gehören die Energie, die Kraft und der Wille, die Weiterentwicklung der Mitarbeitenden und des Unternehmens gestaltend voranzubringen und konstruktiv zu beeinflussen. Im Ausdruck „Angst vor der eigenen Courage haben“ schwingt dieser Aspekt mit. Kurz bevor wir uns trauen, ein innovatives Projekt oder ungewöhnliches Vorhaben umzusetzen, verlässt uns im entscheidenden Moment doch noch der Mut, die Courage. Mithilfe der Willenskraft gelingt es uns schließlich doch noch, den letzten Umsetzungsschritt zu gehen.

Courage-Faktor 4: Widerstandsfähigkeit

Courage-Faktor 4 Widerstandsfähigkeit

Eine Couragierte Führungspersönlichkeit bringt nichts so leicht aus dem Gleichgewicht, selbst auf steinigen Pfaden behält sie ihre couragierte Haltung und gerät nicht ins Wanken.

Weil sie von der Bedeutung und Notwendigkeit ihrer Ziele zutiefst überzeugt ist, kämpft sie für deren Verwirklichung und verfolgt sie unbeirrt weiter. Nach Nieder­schlägen steht sie rasch wieder auf und nimmt einen neuen Anlauf, und zwar immer wieder. Darum baut sie Resilienz auf, geht aktiv auf die Suche nach den Belastungen und Stressoren, die sie bei der Zielerreichung ausbremsen, und merzt sie aus. So er­höht und stärkt sie kontinuierlich ihre Widerstandskraft und ihr Durchhaltevermö­gen.

Courage-Faktor 5: Kreativität und Erfindungsreichtum

Courage-Faktor 5 Kreativität

Die Couragierte Führungspersön­lichkeit hat konkrete Ziele, ein starkes Antriebsmotiv. Außerdem weiß sie, warum sie tut, was sie tut, und dies setzt kreative Potenziale in ihr frei. Explizit be­schriebene und ausformulierte Ziele führen oft zu planvollem und zielgerichtetem Handeln. Und bei erfolgreicher Umsetzung führen sie zu Erfolgserlebnissen, die das Selbstver­trauen stärken und Energie freisetzen für neue und höhere Aufgaben.

Haben Sie den Mut, sich ab und zu auf die Seitenpfade zu begeben und zu denken und zu handeln wie Kinder. Agieren Sie mit Fantasie, lassen Sie die Grundsätze der Logik außen vor, missachten Sie Regeln und schaffen sich stattdessen eigene, handeln Sie unbekümmert angesichts der möglichen Folgen. Wagen Sie den kreativen Regelbruch und treten als Musterbrecher auf. Dazu gehört, zur eigenen Persönlichkeit zu stehen sowie die eigenen Ecken und Kanten nicht rund zu schlei­fen, sondern sie zu nutzen, damit andere sich an Ihnen festhalten und orientieren können.

Courage-Faktor 6: Verantwortung

Courage-Faktor 6 Verantwortung

Die meisten Führungskräfte verlangen von ihren Mitarbeitenden, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen und eigenverantwortlich zu arbeiten. Erstaunlicher­weise sind sie selbst nicht immer dazu willens und tendieren dazu, die Verantwor­tung abzugeben, vor allem dann, wenn etwas nicht wie geplant verläuft. Statt die Konsequenzen für getroffene Entscheidungen zu übernehmen, wird das von den anderen verlangt. Es fehlt an der Courage und Ehrlichkeit, sich einzugestehen und zu akzeptieren, dass man als Führungskraft die Schuld trägt, wenn im eigenen Haus, in der eigenen Abteilung, im eigenen Verantwortungsbereich etwas schiefläuft und nicht funktioniert. Mit anderen Worten: Couragierte Führungspersönlichkeiten denken gar nicht erst darüber nach, wer die Verantwortung trägt – selbstverständlich sie selbst! Darum lehnen sie es ab, Verantwortung abzuschieben. Vielmehr stehen sie zu 100 Prozent für ihr Handeln und dessen Folgen ein.

Courage-Faktor 7: Humor

Courage-Faktor 7 Humor

Couragierte Führungspersönlichkeiten betrachten und beurteilen ihre Führungsarbeit oft mit einer gewissen Gelassen­heit und Souveränität. Hier schließt sich der Kreis: Weil sie wissen, dass ihnen trotz allen couragierten Auftretens Fehler unterlaufen, sie scheitern oder zumindest Rück­schläge erleiden können, sind sie zur Führungssouveränität imstande. Gewisse Dinge lassen sich nun einmal nicht ändern – dann helfen nur eine gesunde Skepsis, auch dem eigenen Tun gegenüber, und eine große Portion Humor im Hinblick auf die eigene Unzulänglichkeit weiter.


Der Autor

 Dirk Zupancic stammt aus der Schule der renommierten Universität St. Gallen (HSG). Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der traditionsreichen Philipps-Universität Marburg, Dissertation und 13 Jahren Bereichsverantwortung sowie Dozentur und Professur in St. Gallen führte er die private German Graduate School of Management & Law in Heilbronn von 2009 bis 2016 als Geschäftsführer und Präsident. Heute ist er habilitierter Privatdozent (PD) an der Universität St. Gallen und Mitglied in mehreren Beiräten.

Das Thema „Führung“ beschäftigt den gelernten Bankkaufmann Dirk Zupancic aus Leidenschaft. Als Offizier der Luftwaffe sammelte er früh erste professionelle Führungserfahrungen, die er in verschiedenen beruflichen Stationen engagiert ausbaute. Als Präsident und Geschäftsführer einer privaten Business School arbeitete er zehn Jahre mit dem Anspruch, nicht nur gute Führung und gutes Management zu lehren, sondern auch selbst zu praktizieren.

Heute unterstützt Dirk Zupancic Organisationen und Unternehmen dabei, gute Führung und gutes Management zu praktizieren. Er ist Inhaber und Geschäftsführer der DZP Prof. Dr. Dirk Zupancic Projects GmbH und gilt als Experte für Unternehmensstrategie, Führung, Business-to-Business-Marketing und Vertrieb. Außerdem ist er leidenschaftlicher Verfechter von Leistung, Professionalität und Verantwortung in der marktorientierten Unternehmensführung.

Hier stellt er sich im Video vor:

 

Auf Social Media verraten wir regelmäßig Neuigkeiten

Folgen Sie uns auf Facebook und/oder Instagram bzw. unseren weiteren Kanälen LinkedIn, Twitter oder YouTube. So bekommen Sie weitere Lesetipps oder werden zeitig über unsere Neuerscheinungen informiert:


Cover Stärken entfesseln Dirk Zupancic metropolitan

Stärken entfesseln

Wie Sie mit couragierter Führung das Potenzial aller Mitarbeitenden ausschöpfen
ISBN 978-3-96186-063-0

 Zum Buch

Mehr über den Autor auch auf seiner Website  www.dirkzupancic.com