16. April 2018 | Jobsuche

Der Bewerbungszyklus: Welche Monate eignen sich besonders für Bewerbungen?

Es ist nicht einfach, sich nebenbei – während man einem anspruchsvollen Job erfüllt – zu bewerben. Da kommt die Sommerzeit vielen gelegen. Das Geschäft wird ruhiger und viele Kollegen sind im Urlaub. Im Zeitraum von Juni bis August sollte es also möglich sein, die eigene Karriere voranzubringen! Ähnliche Gedanken kommen vielen, die sich neu orientieren wollen, zum Jahresende. Aber sind das wirklich gute Zeiten, um sich zu bewerben? Wie ist der Bewerbungszyklus?

Recherche am Swimmingpool

Bleiben wir beim Sommer. Wer in der Badehose am Pool sitzt und sich bei Stepstone & Co. umschaut, stellt rasch ernüchtert fest, dass kaum Stellen ausgeschrieben sind. Wenn man genauer darüber nachdenkt, überrascht das natürlich nicht. Auch die Entscheidungsträger in Unternehmen haben anderes im Sinn, als sich gerade in dieser Zeit mit Personaleinstellungen zu befassen. Zudem sind strategische Überlegungen im Spiel: Wer versucht, möglichst viele qualifizierte Fach- und Führungskräfte zu erreichen, wird diese nicht ausgerechnet in der Urlaubshochsaison ansprechen.

Zeit für Initiativbewerbungen?

Wenn also die Personalverantwortlichen selbst in der Sonne liegen, ist diese Zeit dann vielleicht für Initiativbewerbungen prädestiniert? Schließlich werden – laut Agentur für Arbeit – 65 Prozent aller Stellen nicht ausgeschrieben. Dann müsste es doch leichter sein, in ruhigen Zeiten die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, oder?

Grundsätzlich ist die Idee nicht schlecht. In der Praxis funktioniert sie aber weniger gut. Das Risiko ist hoch, dass die Bewerbung liegen bleibt, da die zuständige Person nicht anwesend ist. Nach der Rückkehr hat sie normalerweise erst einmal andere dringende Aufgaben. Selbst wenn die Bewerbung einen Ansprechpartner erreicht und positiv auffällt, sind meistens mehrere Abteilungen in den Entscheidungsprozess involviert. Bis endlich alle aus dem Urlaub zurück sind und konsultiert werden, vergehen häufig mehrere Wochen. Nun hat der Arbeitgeber ein schlechtes Gewissen, dass er so lange nicht reagiert hat. Darüber hinaus geht er vielleicht davon aus, dass sich der Bewerber in der Zwischenzeit für eine andere Position entschieden hat.

Hoffnung Headhunter

Das Gleiche gilt für Headhunter. Sie werden in den Urlaubsmonaten nicht von Unternehmen beauftragt. Auch hier: Die Auftraggeber haben in dieser Zeit andere Prioritäten. Und welches Unternehmen möchte einen Personalberater beauftragen, der in dieser Zeit nur Zugriff auf einen Teil der potenziellen Kandidaten hat? Daher machen die Executive Search Consultants selbst Urlaub. Das bedeutet, dass eine Initiativbewerbung an Headhunter in der Urlaubssaison genauso wenig zum Ziel führt wie eine Kontaktaufnahme zu Unternehmen.

Wie können ruhige Zeiten im Jahr sinnvoll genutzt werden?

Die Monate von Juni bis August sowie November und Dezember sind für Recherchen sehr gut geeignet. Sie können sich ausführlich Gedanken über Ihr Profil machen. Dann bringen Sie entsprechend Ihre Unterlagen auf Vordermann. Anschließend werden geeignete Unternehmen und Headhunter recherchiert.

Social Media und Personal Branding

Es gibt aber auch Bewerbungsaktionen, die weniger vom Bewerbungszyklus abhängig sind. Die Sommermonate eignen sich besonders, das Personal Branding auf den Prüfstand zu stellen. Sind das XING- und LinkedIn-Profil noch aktuell? Vielleicht ist es an der Zeit, diese noch um einen weiteren Auftritt im Netz zu ergänzen. Eine eigene Website vielleicht? Oder einen Blog anfangen? Mit weniger Aufwand kann ein Twitter-Profil angelegt werden. Es bietet die Gelegenheit, zunächst einmal passiv zu schauen. Eine Facebook-Seite (Achtung: kein persönliches Profil) oder ein Kanal bei YouTube sind weitere Möglichkeiten, sich zu positionieren.

Fazit

Sorgen Sie dafür, dass Sie in den starken Bewerbungsmonaten Februar/März und September/Oktober auf dem Arbeitsmarkt präsent sind. März bis Mai sind legitim. Juni bis August und November bis Januar stellen weniger gute Zeiten für Bewerbungen dar. Aufgrund der aktuellen Arbeitsmarktsituation fing die Personalsuche in den letzten beiden Jahren etwas früher an, somit sollten Bewerber bereits ab Januar wachsam sein.


Weitere Beiträge zum Thema Bewerbung

 So geht Bewerben: Tipps vom Karriere-Coach

Der Experte in Sachen Bewerbung Vincent G. A. Zeylmans van Emmichoven gibt Einsteigern, erfahrenen Arbeitnehmern und Quereinsteigern Tipps zum richtigen Verhalten im Bewerbungsgespräch, zum verdeckten Arbeitsmarkt und vielen weiteren spannenden Fragen rund um Bewerbung und Karriere.


Über den Autor

 Vincent G.A. Zeylmans van Emmichoven, Experte in Sachen Bewerbung, gibt Einsteigern, erfahrenen Arbeitnehmern und Quereinsteigern Tipps zum richtigen Verhalten im Bewerbungsgespräch, zum verdeckten Arbeitsmarkt und vielen weiteren spannenden Fragen rund um Bewerbung und Karriere. Als SZ-Jobcoach schreibt er regelmäßig für die Süddeutsche Zeitung.

Jeden Monat zeigt er innovative und teils kuriose Ansichten und Herangehensweisen an Probleme, die garantiert jeder Bewerber in seinem Leben einmal erlebt hat – vom Bewerbungsprozess bis hin zum heiß ersehnten Gespräch, vom Berufseinstieg bis zum beruflichen Neuanfang.

Vincent G.A. Zeylmans van Emmichoven blickt auf eine internationale Karriere als Geschäftsführer mehrerer mittelständischer Unternehmen und Konzerne (u.a. Yves Rocher und Gillette) zurück. Der Karriere-Coach hält als Gastdozent am MCI Management Center Innsbruck Vorträge zum Thema Job-Hunting, verfasst Beiträge für das Magazin FOCUS und ist Kolumnist bei der Süddeutschen Zeitung.